Video

Einrichtung von Owncloud (iPad/Rechner)

Zur Einrichtung von Owncloud (OC) am Rechner und am iPad habe ich Erklärvideos  erstellt. Die Videos wurden für die Lehrenden an der JDS erstellt, wo wir mit einer bei Owncube gehosteten Owncloud arbeiten. Das Video eignet sich aber grundsätzlich auch für andere Owncloud-Installationen, wenn man dann die eigenen Serveradressen benutzt.


Einführung

Weiterlesen

Advertisements

Lösung: persönliche & managed AppleID in iTunesU verwenden

Hat man an einer Schule managed AppleIDs mit school.apple.com eingerichtet, kann es zu Problemen kommen, wenn Lehrende mit Ihrer privaten/persönlichen AppleID auf iPads arbeiten wollen und iTunesU-Kurse für Lernende bereitstellen, die eine managed AppleID der Schule erhalten haben. Diese können nämlich nur auf Kurse zugreifen, die  mit einer AppleID der Schule erstellt wurden. Für Lehrende würde dies nun bedeuten immer wieder die AppleIDs auf dem iPad wechseln zu müssen, um mit der privaten ID Einkäufe zu tätigen und mit der managed ID die Kurse zu verwalten.

Die Lösung: Die private AppleID wir im public site manger von iTunes im Bereich Users als Contributor eingetragen. So kann man die iTunesU-Kurse der Institution auch von weiteren Dozenten mit privater ID Betreuen lassen. Auf diese Weise kann man seine eigne private ID dem Kurs zuweisen.

Hier das Support-Dokument dazu

 

Kurz URLs mit No Referer Funktion & Malware Schutz | t1p.de

Quick Tipp:
Beim URL-Shortener t1p.de ist nicht nur der Datenschutz großgeschrieben, sondern man kann auch Wunsch-URLs eingeben, die Gültigkeit beschränken, Passwörter eingeben und QR-Codes erstellen.

Feine Sache, wie ich finde.
„Auf t1p.de kannst du lange URLs (Links) kürzer machen. Die Kurzlinks sind, dank Malware-Schutz und No-Referer Funktion, sicher. t1p.de erstellt kürzere URLs als Bit.ly.“

Quelle: Kurz URLs mit No Referer Funktion & Malware Schutz | t1p.de

Top App-Entwicklung an der JDS

Modestas Valauskas, Schüler des Informationstechnikprofils der Josef-Durler-Schule Rastatt, hat eine ansprechend gestaltete App entwickelt, ohne die das Schulleben seiner Klasse kaum mehr denkbar wäre: Die App, die auf Apple- und Android-Geräten funktioniert, verbindet die Mitglieder einer Klasse in einem Kommunikationssystem und ermöglicht, Erfahrungen unkompliziert auszutauschen. Zudem stellt sie eine Verbindung zum elektronischen Vertretungsplan der Schule her und bietet ein gemeinsames Hausaufgabenheft für die ganze Klasse.

 

Quelle: Josef-Durler-Schule Rastatt

https://itunes.apple.com/us/app/martinshare/id1001211699?mt=8

https://play.google.com/store/apps/details?id=mobile.martinshare.com.martinshare&hl=de

 

Bild

There’s an app for that!

IMG_2982

„What separates the successful mobile learning projects from the unsuccessful?“ will learnmaker wissen:
http://learnmaker.co.uk/blog/2015/9/mastering-the-ipad-vs-mastering-the-pedagogy

Auch Fraser Speirs macht sich zu den Erfolgsfaktoren des Tableteinsatzes im Unterricht Gedanken:
http://www.speirs.org/blog/2015/10/21/gitex-2015-dubai

Wichtige Apps sind meist fächerübergreifend und befähigen Lernende zum einfachen visualisieren oder zu kollaborativen Arbeiten. Mark Anderson a.k.a ICTevangelist hat eine aussagekräftige Top 10 für 2015 zusammengestellt.

Top-Ten-Apps-infographic-2015-768x2989@2x

 

Podcasts im Unterricht

Podcasts können in nahezu allen Unterrichtsfächern eingesetzt werden. Besonders hervorzuheben sei der Einsatz im Fremdsprachenunterricht,  um  die  Sprechkompentenz  der  Lernenden  zu  stärken. Fast alle Unterrichtsthemen eignen sich hierzu.

In  den  Naturwissenschaften können  Themen  nach  dem  Vorbild  einer  Wissenschaftssendung  im  Radio  aufgearbeitet  werden.  Es  bietet sich an, den Lernenden einen professionellen Podcast vorzuspielen, bevor diese einen eigenen produzieren sollen. Beispiele hierfür sind „BBC News“ (Englisch) oder „Forschung aktuell“ des DLF in den MINT-Fächern.

Es zeigt sich, dass Lerninhalte, die von Lernenden in der Weise aufbereitet wurden, dass sie in einem Podcast festgehalten werden können, sehr gut fixiert sind und meist nicht mehr so schnell vergessen werden.