Flip den Politikzyklus

Im Herbst 2015 durfte ich zusammen mit Andreas Hofmann beim P@d-Day des LPM am KBBZ Halberg in Saarbrücken einen Workshop zum Thema Lernfilme im Unterricht geben.

Ihm Rahmen der Vorbereitung habe ich für den GGK-Unterricht in der Oberstufe ein „Erklärvideo“ zum Thema „Der Politikzyklus als Analyseninstrument“ erstellt. Leider habe ich gerade keine Oberstufenklasse in GGK, weshalb ich den Film noch nicht im Unterricht eingesetzt habe.

Meine Idee war, den Lernenden zunächst das Video zu zeigen (auch als HA) und diese anschließend im Unterricht ein eigenes Video zu einem aktuellen politischen Problem anfertigen zu lassen, das sie nach dem Politikzyklus analysieren. Als App hätte ich Explain Everything verwendet. Vielleicht mag es ja jemand ausprobieren!?

Zur Entstehung des Videos:

Entstanden ist das Video aus Icons der Seite The Noun Project, die ich sehr empfehlen kann. Auf die Seite hat mich Joe Dale hingewiesen, der einem unglaublich viel Input zu geben vermag. Hier der Link zu den benutzten Icons. Und natürlich das Video. Über konstruktive Kritik würde ich mich sehr freuen.

Der Film wurde mit Explain Everything erstellt. Nennen den Icons tauchen „Tafeln“ auf. Diese wurden in einem Smash aus Paper 53 und Pages als PDF nach Explain Everything exportiert.

Advertisements

4 Gedanken zu “Flip den Politikzyklus

  1. Kai Wörner schreibt:

    Ein schönes Beispiel für ein Erklärvideo aus dem „geisteswissenschaftlichen“ Bereich. Besonders gut gefällt mir die Dynamik im Video und die Website mit den Icons ist kein schlechter Tipp. Mit Paper 53 habe ich persönlich noch nicht gearbeitet, die App scheint ein mächtiges Tool zu sein! Das beschriebene Einsatzszenario ist sicher praktikabel, vielleicht könntest du noch konkretisieren, welche Art von Video die Schüler im Unterricht drehen sollen. Soll ein aktuelles politisches Problem erklärt werden oder sollen die Schüler auch die genannten Phasen rekapitulieren und in das Video integrieren? Das ist mir noch unklar, könnte aber beides fruchtbar sein.

    Ich selbst experimentiere derzeit mit Adobe Voice – da gehört die Icon-Suche der Vergangenheit an, da das schon in die App mit eingeflossen ist. Auch die Lizenzen/Credits erscheinen am Ende automatisch im Abspann. Eine schöne, da einfache Alternative zu Explain Everything!

    Gefällt mir

    • Danke für das Feedback! Meine Idee war es, ein aktuelles Problem anhand der Phasen analysieren zu lassen und ggf. auch mit Icons in ähnlichem Aufbau zu arbeiten. Da wäre Adobe Voice sicher besser geeignet, weil die Lernenden es einfacher hätten (Erstellung, Credits etc.) und schneller wären. Auch wenn die Dynamik weniger ausgeprägt wäre. Arbeiten Deine Schüler auch mit Voice? haben die dann eigene Adobe IDs oder habt ihr einen”Klassenaccount”?

      Gefällt mir

      • Kai Wörner schreibt:

        Derzeit nur ich …

        Eines meiner 1. Beispiele hier: https://voice.adobe.com/a/BayX0

        u.a. aus diesem „Account-Grund“ erstellen meine Schüler solche Videos mit Explain Everything (in Deutsch zum Thema Bewerbung – da wird dann auch analog gearbeitet und auf Papier geschrieben und das dann eingebettet und kommentiert z. B.).

        Gefällt mir

  2. Ich denke ein vom Lehrer per Wegwerfmail erstellter Klassenaccount für alle könnte da eine Lösung sein. Monika Heusinger macht das auf die Weise, wie ich glaube. Ich werde es ausprobieren.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s